Lake Waikaremoana Great Walk

Oder auch: And now, for something completely different!
Lange ward’s versprochen, mit Hanami gab es einen kleinen Einschub, aber heute gibt es endlich mal etwas anderes als Essen hier zu sehen. 😉

Und was wĂ€re ein besserer Einstieg, als einer der New Zealand Great Walks? Das sind 9 der am besten gepflegten Wanderwege Neuseelands, und sie gehören zu den schönsten Wanderungen, die man dort unternehmen kann. Allerdings auch in grĂ¶ĂŸter Gesellschaft, da sie dank fleißiger Werbung gut besucht sind. Man muss fĂŒr alle Tracks Übernachtungstickets teilweise weit im Voraus buchen, damit die Wege nicht zu voll werden. Nichtsdestotrotz – es lohnt sich!

Nun also zum Lake Waikaremoana Great Walk, der mit 46 Kilometern recht mittig liegt. Der kĂŒrzeste ist der Raikura Track auf Stewart Island mit 29 km. Allerdings ist Stewart Island mit ĂŒber 250 Regentagen im Jahr eher… nass. Der lĂ€ngste Fußweg ist der Heaphy Track mit 82 km. Der lĂ€ngste Great Walk ist die Whanganui Journey, 145 km mit Kanu oder Kajak einen der grĂ¶ĂŸten FlĂŒsse Neuseelands hinunter.

Die morgendlichen Wolken verziehen sich

Der Lake Waikaremoana liegt im Osten der Nordinsel, mitten im Te Urewera Nationalpark, dem grĂ¶ĂŸten zusammenhĂ€ngenden Urwaldgebiet Neuseelands. Dort findet man noch viele zum Teil sehr seltene Tiere und Pflanzen und sehr viele unberĂŒhrte Stellen Natur, an die sich selten oder nie ein Mensch verirrt. Es gibt noch weiße Flecken auf den Karten, Ecken, die man nur aus der Luft erahnen kann. Wer sich dort verstecken will, kann es tun, wie min. ein entflohener HĂ€ftling auch erfolgreich demonstriert hat. Er kam allerdings nach Jahren freiwillig wieder heraus…
Nun ist der der Urwald ein gemĂ€ĂŸigter Regenwald, d.h. auch am Lake Waikaremoana hat man sehr schnelle WetterumschwĂŒnge und jede Menge Regen. An den vier Enden des Sees hat man meist vier unterschiedliche Wetterlagen. Allerdings, wo hat man das nicht in Neuseeland. 😉 GlĂŒcklicherweise hatte ich 4 sonnige Tage nach Weihnachten 2007, mit etwas Regen am ersten Tag, der aber das dichte BlĂ€tterdach erst gar nicht durchdrungen hat.

Der Lake Waikaremoana ist durch einen Erdrutsch entstanden, dessen Überreste man auf dem Track heute noch sehen kann. Er ist bis zu 250 m tief und liegt auf 600 m Höhe – also eigentlich ein Gebirgssee. Das Problem an der Sache: Um den See von Norden aus zu erreichen, muss man ĂŒber 100 km Schotterpiste hinter sich bekommen


Einleitung
Tag 1 – Anfahrt (395 km / 7 h)
Tag 2 – Hopuruahine Landing bis Waiharuru Hut (9 km / 6 h)
Tag 3 – Waiharuru Hut bis Waiopaoa Hut (17 km / 9 h)
Tag 4 – Waiopaoa Hut bis Panekiri Hut (7.5 km / 5 h)
Tag 5 & 6 – Panekiri Hut bis Onepoto Landing (9 km / 4 h) und Heimreise (513 km / 8 h)

Zum Album in der Galerie

Hinterlassen Sie eine Antwort

Sie können diese HTML Tags verwenden.

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

  

  

  

19.660 Spam-Kommentare bisher blockiert von Spam Free Wordpress