Der heilige Brownie-Gral

Seit dieser Wanderung durch Neuseelands unberührteste Ecke und dem anschließenden ersten Abendessen zurück in der Zivilisation bin ich auf der Suche nach dem Mississippi Mud Cake. Nach einer knappen Woche in der Wildnis und kulinarisch höchst wertvollen gefriergetrockneten Tüten-Suppen hatte ich für die Nacht vor der Heimfahrt ein Motel in Wairoa gebucht. Dort gab es an dem Tag nur eine Möglichkeit zum Abendessen, einen Club. In Neuseeland gibt es noch eine Club-Kultur, aus der englischen Heimat importiert. Klingeln und um Eintragung in die Gästeliste bitten inklusive. Hinzu kam, dass jener Club der Club der Weltkriegsveteranen war. Mehr dazu hier. Wie auch immer, das Abendessen war höchst vorzüglich. Was wahrscheinlich hauptsächlich an bereits erwähnten Tüten-Suppen und der allgemeinen Ausgehungertheit lag. 😉 Zum Nachtisch gab es dann den Mississippi Mud Cake. Ein Kuchen, der hauptsächlich aus Schokolade bestand, nicht ganz durchgebacken, und noch warm war. Dazu Vanilleeis und Schlagsahne. Der siebte Himmel, mindestens! Wieder zurück habe ich natürlich nach einem Rezept gesucht. Das meiste, was man im Netz so findet, ist allerdings eher eine Torte…

Kleiner Zeitsprung, nur sieben Jahre später.

Dieses Mal wollte ich endlich mal einen Mississippi Mud Cake backen. Und fand auf einer australischen Seite ein Rezept, das verdächtig nach einem Brownie klang… Hm, Mississippi Mud Cake + Brownie? So wie Milch + Honig, Bonnie + Clyde, …?? Natürlich, der perfekte Brownie (für mich) hat genau die gesuchte Konsistenz! Es kann so einfach sein. Auf Epicurious gab es auch ein Rezept, mit eher durchwachsenen Kommentaren. Aber mit einer passend klingenden Glasur. Kaffee! Whiskey! Sahne! 😀

Und so ward er gebacken, der heilige Brownie-Gral. Maximal schokoladig, feucht und Fudge-artig, mit Kaffee und Whiskey-Aroma. Soooo gut.

 

Coffee & Bourbon-glazed Mississippi Mud Cake Brownies

Zutaten

Coffee & Bourbon-glazed Mississippi Mud Cake Brownies

Coffee & Bourbon-glazed Mississippi Mud Cake Brownies

  • Brownies
    • 250 g Butter, gewürfelt
    • 150 g Schokolade, gehackt, min. 70% Kakao
    • 300 g Zucker
    • ¼ TL Salz
    • 1 doppelter Espresso, auf 250 ml verlängert
    • 80 ml Whiskey
    • 1 TL Vanilleextrakt
    • 225 g Mehl
    • 25 g Kakaopulver
    • ½ TL Backpulver
    • 2 Eier
  • Glasur
    • 40 g Butter
    • 40 g brauner Zucker
    • 1 TL Kaffeelikör
    • 45 ml Sahne
    • 1 EL Whiskey
    • 90 g Puderzucker

Zubereitung

Brownies
1. Eine 23×23 cm Form buttern und bemehlen.
Den Ofen auf 160° vorheizen.
2. Butter und Schokolade zusammen schmelzen.
Zucker, Salz, Kaffee, Whiskey und Vanilleextrakt dazu geben und sehr gründlich glatt rühren.
3. Mehl, Kakao und Backpulver mischen und auf zwei Mal zum Teig sieben. Jedes Mal gut mischen, anschließend kräftig rühren, bis der Teig eine zähere Konsistenz bekommt.
Die Eier einzeln gut unterziehen.
4. Den Teig in die Form füllen und im unteren Drittel des Ofens ca. 30 min backen. Nicht zu lange backen!
10 min in der Form abkühlen lassen, dann auf ein Kuchengitter stürzen.
Glasur
5. Butter, Zucker und Kaffeelikör in einem kleinen Topf schmelzen. Sahne dazu geben und ca. 1 min köcheln lassen.
Vom Herd nehmen und Whiskey einrühren. Den Puderzucker mit dem Schneebesen sehr gut einrühren. Etwas abkühlen lassen, bis die Glasur dickflüssig ist.
Den Kuchen oben und an den Seiten glasieren und komplett trocknen lassen.
Rezept drucken

Quelle: Chris / Australian Women’s Weekly / Epicurious

Hinterlassen Sie eine Antwort

Sie können diese HTML Tags verwenden.

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

  

  

  

19.529 Spam-Kommentare bisher blockiert von Spam Free Wordpress